header

Über uns

Präventivmedizinisches Profil

Das Institut ist in Arbeitsbereiche gegliedert und arbeitet auf dem Gebiet der Präventiven Medizin. Es deckt das interdisziplinäre Spektrum dieses Gebietes erstmals für den deutschsprachigen Raum in der Symbiose der 3 originären medizinischen Spezialdisziplinen in Lehre, Forschung und Betreuungsfunktionen ab:

  • Arbeitsmedizin:  Die maßgebliche Spezialisierung des Instituts liegt auf dem Gebiet der Arbeitsmedizin und ist hier insbesondere auf arbeitsphysiologische und ergonomische Aufgabenstellungen fokussiert. In der universitären Lehre wird die Hauptvorlesung Arbeitsmedizin für Humanmediziner wahrgenommen. Spezielle Kapitel der Arbeitsmedizin werden für die Informationstechnik gelesen. Darüber hinaus wird das Querschnittsfach Prävention für Humanmediziner wahrgenommen und moderiert. Am Institut werden Mediziner zum Facharzt für Arbeitsmedizin weitergebildet. Im Bereich der Betreuung gibt es eine Reihe von arbeitsmedizinisch relevanten Angeboten.
  • Sportmedizin:  Die sportmedizinische Spezialisierung ist diagnostisch-präventivmedizinisch geprägt.In der Lehre werden die Hauptvorlesungen Sportmedizin für unterschiedliche sportwissenschaftliche Studienrichtungen seit 1992 an der Universität Rostock gelesen und es werden Hauptseminare und Praktika durchgeführt; darüber hinaus wird seit 2005 eine Vorlesung Sportmedizin im Wahlbereich für Humanmediziner an der Universiätsmedizin angeboten. Ab 2015 werden am IPM sportmedizinische Untersuchungen durchgeführt.
  • Sozialmedizin:  Sozialmedizinische Fragestellungen werden im Institut in erster Linie in Bezug auf allgemeine präventivmedizinische Fragestellungen behandelt. Dabei spielen die spezifischen Probleme des Landes Mecklenburg-Vorpommern eine entscheidende Rolle bei der Bearbeitung von Forschungsthemen. In der universitären Lehre werden die Hauptvorlesung Sozialmedizin und das Querschnittsfach Gesundheitsökonomie wahrgenommen.